Herzlich willkommen auf den Seiten der Freiwilligen Feuerwehr Lemgo

                            Lemgo Wappen    Feuerwehr
Impressum |  Datenschutz |  Kontakt |  Facebook |  RSS | 

Hier beginnt das Menü:

Kopf

Hier beginnt der Textbereich:

Team ABC der Feuerwehr Lemgo

Die Ladepapiere werden aus dem Fahrerhaus gehohlt
Die Ladepapiere werden aus dem Fahrerhaus gehohlt
Der eingesetzte Trupp wird dekontaminiert
Der eingesetzte Trupp wird dekontaminiert

Die Feuerwehr Lemgo hat schon über Jahre eine GSG-Gruppe (gefährliche Stoffe und Güter) unterhalten. Die Gruppe bestand aus Feuerwehrleuten des Löschzuges Lemgo und der Löschgruppe Voßheide. Die sich zusätzlich zum regulären Übungsdienst regelmäßig trafen. In diesen Sonderdiensten wurde der Umgang mit dem technischen Gerät für den GSG-Einsaz geübt. Im Rahmen der im Jahr 2003 neu in Kraft gesetzten Feuerwehr-Dienstvorschrift 500 „Einheiten im ABC-Einsatz“ (Atomar, Biologisch, Chemisch) war auch eine Umstrukturierung in der Feuerwehr Lemgo nötig. Um weiterhin den geforderten Ansprüchen der täglichen Gefahrenabwehr zu bestehen, musste die bisherige GSG-Gruppe (Gefährliche Stoffe und Güter) personell und materiell verstärkt werde. Hinzu gekommen sind Feuerwehrleute aus den Löschgruppen Lieme und Hörstmar.

Die Löschgruppe Voßheide übernimmt mit dem ABC-Erkundungsfahrzeug die Erkundung der Einsatzstelle und ermittelt messtechnisch die vorliegenden Gefahren. Die Löschgruppe Hörstmar übernimmt die Aufgabe gegebenenfalls die Bevölkerung mit Lautsprecherdurchsagen zu warnen und über das richtige Verhalten zu informieren. Der Löschzug Lemgo und die Löschgruppe Lieme rücken mit ELW 1, TLF 16/25, LF 20/16 und GW-Logistik aus um den eigentlichen Gefahrguteinsatz abzuarbeiten. Mit dem vorgehaltenen Gerät können Gefahrenlagen ausgelöst durch atomare, biologische oder chemische Gefahrstoffe bearbeitet werden. Im einzelnen bedeutet dieses, dass sofort nach dem Eintreffen der Einheiten gegebenenfalls die Menschenrettung durchgeführt wird. Im Anschluss erfolgt das Begrenzen der räumliche Ausbreitung z.B. durch abdichten von Leckagen oder auffangen von austretenden Stoffe. Bereits ausgetretene Mengen werden aufgenommen oder mit geeigneten Bindemitteln gebunden.

Ein Bodeneinlauf wird unter Vollschutz mit einem Dichtkissen verschlossen.
Ein Bodeneinlauf wird unter Vollschutz mit einem Dichtkissen verschlossen.

Reicht das eigene Fachwissen oder die vorgehaltenen Geräte nicht aus, kann Unterstützung bei der Chemischen Industrie in Anspruch genommen werden. Die Werkfeuerwehren der Chemischen Industrie unterhalten gemeinsam das Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem (TUIS). Die rund um die Uhr geleistete Unterstützung gliedert sich in drei Stufen. Bei der ersten Stufe wird die örtliche Feuerwehr durch telefonische Fachberatung unterstützt. Bei Inanspruchnahme der zweiten Stufe, wird ein Fachberater der Werkfeuerwehr BASF Minden zur Einsatzstelle entsandt. Die dritte TUIS-Stufe umfasst die Unterstützung durch die Werkfeuerwehr BASF des Werks Minden mit speziellem Gerät.

Der Kreis Lippe unterhält einen ABC-Zug dem auch Lemgoer Fahrzeuge zugeordnet sind. Das Voßheider ABC-Erkundugsfahrzeug ist dem Komponente "Erkundung" zugeordnet. Das Fahrzeug aus Hörstmar mit der Bevölkerungswarnanlage gehört der Komponente „Warnen“ an, die Komponente besteht aus mehreren Fahrzeugen mit einer technischen Ausstattung zur Bevölkerungswarnung. Der Lemgoer Einsatzleitwagen übernimmt die Koordination der Komponente "Warnen".

Hier beginnt der Textbereich der rechten Spalte: