Herzlich willkommen auf den Seiten der Freiwilligen Feuerwehr Lemgo

                            Lemgo Wappen    Feuerwehr
Impressum |  Datenschutz |  Kontakt |  Facebook |  RSS | 

Hier beginnt das Menü:

Kopf

Hier beginnt der Textbereich:

Löschgruppe Lüerdissen

Löschgruppe

Gruppenführer: BI Karlheinz Kauk
stv. Gruppenführer: OBM Sven Wehmeier

Fahrzeuge:

  • Löschgruppenfahrzeug LF20
  • Einsatzleitwagen ELW1

besondere Aufgaben:

  • Team Kommunikation

E-Mail: LG-Luerdissen(at)feuerwehr-lemgo.de 

Aus der Geschichte der Löschgruppe Lüerdissen

Die Löschgruppe Lüerdissen kann auf fast 100 Jahre ihres Bestehens und Wirkens im Dienste des Nächsten zurückblicken. Schon vor Gründung der Freiwilligen Feuerwehr im Jahre 1912 hat es, wie in fast allen Dörfern, eine Pflichtfeuerwehr gegeben. Alle Bürger wurden verpflichtet, Löschgeräte vorzuhalten und sich gegenseitig Feuerschutz zu leisten. Übungen wurden von der Pflichtfeuerwehr nicht durchgeführt, daher waren die Männer natürlich auch nicht geschult in der Handhabung der Geräte und in der Vorgehensweise. Kam es zu einem Brand, waren die Gebäude dann auch häufig verloren. 

Aus diesem Grund setzten sich im Jahre 1912 einige Lüerdisser Männer zusammen und gründeten die Freiwillige Feuerwehr. Man hatte zwar immer noch nicht genug Geräte zur Verfügung, doch fanden nun regelmäßige Übungen statt. Die ersten Erfahrungen wurden bei dem Brand des Gasthauses Düsenberg um 1912 und des Bauernhofes Siekhans um 1920 gesammelt. Bei der Bekämpfung dieser Brände griff man in erster Linie auf die von Pferden gezogene Druckspritze zurück. Diese Spritze bestand aus Saug- und Druckpumpe, welche von 10-12 Mann bedient wurde. Die Druckspritze hatte ihren Standort im alten Spritzenhaus und leistete bis Anfang der 50er Jahren ihren Dienst in Lüerdissen. Anschließend wurde eine Tragkraftspritze TS 8/8 auf einem Anhänger TSA beschafft. Dieser Anhänger wurde ausschließlich von Gerhard Fasse mit dem Traktor gezogen. 1960 bekam die Lüerdisser Wehr einen für Feuerwehr Zwecke umgebauten Krankenwagen. 

1970 wurde schließlich ein VW Bulli älteren Baujahres bereitgestellt, Dieses Fahrzeug hielt den Belastungen jedoch nicht lange stand, so dass von 1972 - 1973 wiederum nur der bereits erwähnte Tragkraftspritzenanhänger zur Verfügung stand. Auf Drängen der Feuerwehrkameraden bekam die Wehr 1973 einen DB- Unimog- ZB. Im Jahre 1975 fand endlich ein LF 8 seinen Standort in Lüerdissen. 
Im Jahre 1983 wurde durch die Kameraden in einer Gemeinschaftsleistung das neue Feuerwehrgerätehaus erbaut und im gleichen Jahr eingeweiht. Zu dem LF 8 kamen im Jahre 1985 ein SKW 1000 Kat. und etwas später ein Einsatzleitwagen hinzu. Das LF 8 wurde dann durch ein Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 ersetzt und der SKW im Jahre 1994 durch einen neuen Schlauchwagen SW2000. Es war also ein langer Weg von den legendären Ledereimern bis zu den heutigen Tanklöschfahrzeugen.

Auch die Alarmierung der Feuerwehr hat sich seit ihrem Bestehen wesentlich geändert. Bis 1955 lief ein Hornist durch das Dorf, dies war zuerst Fritz Starke und später dann Karl Brinkmann. Aber auch im Feuerwehrbereich ging die technische Entwicklung weiter. Sirenen wurden angeschafft und an verschiedenen Stellen im Dorf installiert, die dann bei einem Feuerwehreinsatz unüberhörbar die Kameraden alarmierten. Seit 1977 werden die Kameraden durch Rundsteueranlagen direkt zu Hause alarmiert und vor einigen Jahren wurden Funkmeldeempfänger angeschafft um die Feuerwehrleute z. B. auch an ihren Arbeitsplätzen erreichen zu können.
Zu erwähnen ist noch unser altes Spritzenhaus, welches 1862 erbaut wurde und somit über 140 Jahre alt ist. Am 06.03.99 sind die Kameraden der Lüerdisser Wehr angefangen das alte Häuschen zu renovieren, was Dank des Engagements und der Eigenleistung der Löschgruppe schließlich auch gelang. So musste z.b. das Dach und der Fußboden erneuert werden, Kantensteine gesetzt, Fenster und Türen gestrichen werden und das alte Fachwerk teilweise ersetzt werden. Insgesamt wurden vom 06.03.99 bis zum 01.07.2001 am alten Spritzenhaus 789 Stunden Arbeit investiert. Erwähnenswert ist noch, dass die Arbeit während der Freizeit stattgefunden hat.
Eine große Herausforderung für alle Löschgruppenmitglieder war dann im Jahre 2004 die Erweiterung und Renovierung des jetzigen Feuerwehrgerätehauses.

Fast ein Jahr lang (von Okt. 04 bis Sept. 05) wurde neben dem Feuerwehrdienst zusätzlich gearbeitet. Viele Kameraden stellten sich fast jedes Wochenende und auch viele Tage in der Woche zu Verfügung, um Schulungs- und Alarmraum, neuen Sanitärbereich und die Renovierung der Fahrzeughalle nebst Dämmung der gesamten Fassade zu vollbringen. Am 09.09.2005 konnte dann endlich die Einweihung gefeiert werden.
Die Löschgruppe Lüerdissen, geleitet von Brandinspektor Karlheinz Kauk und seinem Stellvertreter Oberbrandmeister Sven Wehmeier, besteht heute (Stand Januar 2010) aus 24 aktiven Feuerwehrkameraden und 2 Feuerwehrkameradinnen, 8 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung und 6 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. Der Löschgruppe stehen ein Einsatzleitwagen, ein Schlauchwagen SW2000 und ein Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 zur Verfügung um ihre mittlerweile vielen Aufgaben zu bewältigen.

Neben dem Einsatz und Übungsdienst, stehen noch Brandsicherheitswachen bei Großveranstaltungen, Brandschutzerziehung mit Räumungsübungen in den Grundschulen, sowie Bereitschaften zur Ölspurbeseitigung auf dem Dienstplan. Genauso wichtig ist natürlich auch die Weiterbildung der Kameraden/innen an so manchem Wochenende in Lemgo und am FAZ (Feuerwehrausbildungszentrum) in Brake.

Hier beginnt der Textbereich der rechten Spalte: